Sie sind hier:
  • Startseite
  • Erster Malwettbewerb zur Osterwiese übertrifft mit über 500 Bildern alle Erwartungen

Erster Malwettbewerb zur Osterwiese übertrifft mit über 500 Bildern alle Erwartungen

Die Resonanz war nahezu überwältigend: Mehr als 500 Kunstwerke musste die Jury sichten, bis die Siegerinnen und Sieger im ersten Malwettbewerb zur Osterwiese feststanden. Die Mädchen und Jungen im Alter zwischen 3 und 12 Jahren hatten sich mit großem Eifer und viel Phantasie ans Werk gemacht, um Osterhasen, Ostereier, Riesenräder wie auch das Marktgeschehen in vielfältigen Variationen zu Papier zu bringen. Die Gewinnerinnen und Gewinner sind: Alena Laubenstein (8 Jahre), Lukas Zange (6 Jahre), Désiréé Bertram (11 Jahre), Annika Wittkowski (7 Jahre), Julia Hohenberger (11 Jahre), Sema Kaya (10 Jahre) und Marisa Lindhorst (8 Jahre). Als Hauptpreise gab es drei Fahrräder, zwei Roller und zwei Einräder.

Der von Manfred Howey und der Arbeitsgemeinschaft Bremer Märkten organisierte Malwettbewerb zum Weihnachtsmarkt hat bereits 13 Jahre lang Tradition in Bremen. In diesem Jahr hatten Kinder aus Bremen und Umgebung erstmalig die Möglichkeit, ihre Bilder auch zur Osterwiese einzuschicken. Die Jury hatte keine leichte Wahl – zu ihr gehörten: Manfred Howey, Carl-Hans Röhrßen, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Bremer Märkte, Bürgerschaftspräsident Christian Weber, der frühere CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Rolf Herderhorst, Renate Otto-Kleen, Luise Scherf, Nicole Röwekamp, Birgit Rüst, Brigitte Wörner-Mäurer und Heike Perschau,

Um alle Bilder für die ausführliche Betrachtung ausbreiten zu können, musste die Jury komplett den Flur der zweiten Etage im Rathaus belegen. Hier wurde schließlich über die Vergabe der Hauptpreise entschieden. Außerdem spendierten die Schausteller den Kindern Gutscheine für den Besuch der Osterwiese, so dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich über einen kleinen Preis freuen konnten. Mit einem persönlichen Brief bedankte sich Bürgermeister Jens Böhrnsen bei den kleinen Künstlerinnen und Künstlern für ihr Engagement: „Alle dürfen sich als Siegerinnen und Sieger fühlen.“

Siegerbilder