Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Innensenator Ulrich Mäurer möchte mittelfristig einen neuen Standort für die Bereitschaftspolizei

Der Senator für Inneres

Innensenator Ulrich Mäurer möchte mittelfristig einen neuen Standort für die Bereitschaftspolizei

"Jetziges Gelände in Huckelriede ist idealer Standort für Wohnen am Wasser"

04.12.2017

Bei der Bereitschaftspolizei in Huckelriede gehen derzeit die Handwerker ein- und aus, um dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen umzusetzen. Aufgrund von Asbestfunden muss der neue Jahrgang von 160 Polizeianwärtern nun leider noch einige Wochen länger mit Provisorien leben.
Aber auch nach Abschluss dieser Arbeiten Anfang des Jahres bleibt der Standort alles andere als optimal für die polizeiliche Nutzung. Als Standort für Wohnbebauung könnte sich das Areal am Werdersee hingegen bestens eignen.

Innensenator Mäurer dazu: "Die Bereitschaftspolizei zog Anfang der 1950er Jahre in die Gebäude der ehemaligen Kaserne. Die Häuser entsprechen aber schon länger nicht mehr modernen Standards und Anforderungen. Statt in den nächsten Jahren einen geschätzt zweistelligen Millionenbetrag in die Sanierung der unterschiedlichen Gebäude zu stecken, ist es sinnvoller, einmal radikal umzudenken."

Für die Bereitschaftspolizei sollte daher auf Vorschlag des Innensenators ein ausreichend großes und an die Autobahn gut angebundenes Grundstück in Bremen gesucht werden.
"Wir haben die Chance eine Win-Win-Situation für Bremen zu erreichen. Einerseits erhielte die Bereitschaftspolizei eine moderne Liegenschaft und andererseits würden wir eine zentrale und zugleich wunderschön am Wasser gelegene Fläche freiziehen, um dort dringend benötigten Wohnraum zu schaffen", ist Mäurer überzeugt.

Erste Gespräche hierzu will Mäurer bereits Anfang nächsten Jahres führen.